Mittwoch, 15. Dezember 2010

Call a god

Am Ende einer Übersetzungsarbeit lese ich den Text noch einmal in Ruhe durch. Wenn ich mich gerade durch eine große Masse an Worten hindurchgekämpft habe, ist es aber besser, wenn ich ihn erst einige Tage lang ruhen lasse, denn ich bin dann noch eine Weile betriebsblind. (Was sicher nicht überrascht, wenn ich das Arbeitspensum des letzten Monats erwähne: 300.000 Zeichen inklusive Leerzeichen Übersetzung sowie 220.00 Zeichen Korrekturlesen, das macht vier Drehbücher.)

Also liest eine Kollegin für mich - und ich für eine sie. Jede liest etwa zwei Mal. Ich prüfe dann sorgfältig ihre Kritikpunkte; dann kommt die "vierte Lesung" dran.
Trotz dieser Sorgfalt kann passieren, dass erst am Ende auffällt, dass eine bestimmte Wortwahl zu unfreiwilliger Komik führt ...

Bild anklicken, um es zu vergrößern. Links ist das Fenster fürs Reparieren der Formatierung abgebildet.


P.S.: Und wer jetzt meint, ich sei unter die Superreichen gegangen: Eines 'meiner' Bücher war normal dotiert, eines hab ich zum Freundschaftspreis übersetzt und das dritte zum Freundschaftspreis mit Zahlung in zwei Raten. Das vierte Buch ist das der Kollegin. Das lese ich für sie im Tausch, das geht "in Naturalien".
Und am Ende dieses Monats hat sie noch einige Korrektorate bei mir gut.
______________________________
Bild: Szene geändert (Kundenschutz),
"Fehler" authentisch.

Kommentare:

A.K. hat gesagt…

Liebe Caro, welche Formatierung ist das denn? Ich kenne die Symbole gar nicht wieder. Also nach FD schaut mir das nicht aus.
Sieht süß aus, die Leiste da links, und "urst" praktisch.
Gruß aus HH,
A.K.

caro_berlin hat gesagt…

Liebe Annette,

unverkennbar ... urst freundlich die Grüße, rasch erwidert.

Das Zauberdings heißt PlotPot, wurde vor einem Zehnteljahrhundert von einigen engagierten Schülern erdacht, ist noch immer aktuell und könnte vielleicht nur ein kleines bisschen modernisiert werden (in der Reihenfolge der Befehle an FD angepasst werden, denn diese Reihe haben alle Profis im Kopf bzw. den Fingern).

Ansonsten lässt es sich NICHT mit FD kombinieren, keine Im- und Exporte möglich, das ist jetzt sicher nicht überraschend. Aber es taugt für anderes: Ich hab letztens mal eine zerschossene Wordformatierung komplett gelöscht und das dann mit PlotPot neu gemacht. Dieser 'Job' war mühsam, unbezahlt und lohnend.

Montag schreib ich mehr darüber. Wie Du siehst, hab ich grad eine kleine Serie über Drehbuchsoftware ...

Schönes WE für Dich und Deine Süßen,

Caro

caro_berlin hat gesagt…

Zur Leiste mit den Makros und PlotPot: Ich habe einen alten Eintrag über die Formatierung von Drehbüchern aktualisiert:
hier entlang