Donnerstag, 9. Dezember 2010

Drehbuchformatierung *überarbeitet*

Mancher Nachwuchsautor formatiert sein Drehbuch einfach nur mit Word.

Hier die vom Eckdaten für eine Dokumentenvorlage, die schnell mit Tabs eingerichtet ist, der Hollywood-Standard, auf Europa übertragen. Format: A4, europäisches Hochformat, Ränder 3,0 cm. Schriftart: Courier New, 12pt, einfacher Zeilenabstand

Dann müssen vier Tabulatorpositionen definiert werden, und zwar bei
  • 10,0 cm für die Orts- und Zeitangabe (die in Majuskeln wiedergegeben werden ... das berühmte "INNEN / NACHT"
  • 5,5 cm für den Rollennamen (ebenfalls in MAJUSKELN)
  • 4,5 cm für knappe Tätigkeitsbeschreibung des Sprechenden (in Klammern)
  • 3,0 cm für Dialoge

Drehbücher haben in der Regel einen automatischen Zeilenumbruch (anders als bei Manuskripten für Kurzgeschichten und Romane).

Die Seiten erhalten Zahlen, das Deckblatt die nötigen Informationen über den Autor und die jeweilige Fassung (4. Version, Dezember 2010

Der Vorteil von Word ist unbestritten: Der Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis kann das Buch lesen und vorab kritisieren.

Und wir Übersetzerinnen und Übersetzer haben keine große Mühe, auch in der hektischen Vorweihnachtszeit einen Korrektor/eine Korrektorin zu finden.

Voilà !


Ergänzung: Einige junge Leute aus der berühmten Filmstadt Tübingen, die bereits seit dem zarten Jugendalter Filme drehen, enwickelten vor einigen Jahren Plot Pot, eine Word-basierte Drehbuchvorlage, in der alles schon programmiert ist. Sehr gut gefällt mir hier die Leiste mit den jeweiligen Makros, die ich mir auch vertikal neben meinen Text legen kann (hier liegt sie zur Ansicht auf dem Text).

Eine kleine Anregung aus der Praxis an diese "Helden des Filmübersetzeralltags": Es wäre wunderbar, wenn Ihr Plot Pot ein wenig überarbeiten könntet, um die Reihenfolge bzw. Nummerierung der short cuts an die professionelle Drehbuchsoftware Final Draft (FD) oder Scrivener anzupassen, kurz: die Klammer zwischen "Charakter" und "Dialog" legen. Ich kann mir zwar denken, was Euch bewog, die Klammer hinter den Dialog zu packen, die geringere Häufigkeit, aber für Profis wäre eine Vereinheitlichung prima. Denn die langen Übersetzerarbeitstage bringen Routinen mit sich und geminderte Aufmerksamkeit, was Technik angeht. Irgendwann denken wir dann nur noch mit den Fingern.
Und irgendwie passen die Plot Pot-Formatierungen nicht zu den amerikanischen Vorlagen (siehe oben). Aber wir sind in Europa, letzten Endes zählt der Inhalt.

Zusammenfassung: Word bleibt für Drehbuchautoren ein wichtiges Format. Aus meiner Übersetzungspraxis heraus ergibt sich eindeutig, dass FD und Word gleichermaßen vorkommen.

Hier geht's zum kostenlosen Download von Plot Pot.

Und bei nachfolgendem Text steht ganz unten noch als Kurzhinweis, wie ein Fehler beseitigt werden kann, der mir bei PlotPot am Anfang häufig begegnete: klick.

______________________________
Foto: Plot Pot (zum Vergrößern bitte
anklicken), Drehbuchauszug geändert.

Kommentare:

A.L. hat gesagt…

Ahoi,
Du hast Dich hier ja über das Programm Plot Pot ausgelassen und scheinst es verstanden zu haben.
Kannst Du mir sagen, vielleicht, freundlicherweise, wie man die Continued-Anweisen automatisch einfügt?
Ich bekomme dann immer eine Fehlermeldung von wegen Makros nicht vorhanden, "Makroschutzeinstellung".

Ich weiß gar nicht, was das ist.
Auf der Entwicklerseite stehen auch ein paar Kontaktadressen, aber da gibt's dann gleich den Mailer-Daemon.

Beste Grüße,
Andreas

caro_berlin hat gesagt…

Lieber Andreas,

genau die hatte ich auch nicht gefunden. In der Arbeitsphase, in der ich Plot Pot nutze, sind sie aber auch nicht so wichtig. Wenn eine Produktionsfirma sie dringend haben will, kann sie sie ja nachträglich einflechten ;-)

Ansonsten bietet Dir das System glaube ich an, neue Makros zu erstellen. Ich wusste mal näherungsweise, wie das geht, die Hilfsmodi der Software helfen da durchaus weiter, aber derzeit ist dieses Wissen nicht mehr greifbar. Sorry.

Vielleicht weiß hier ein anderer Leser Rat oder/und schreibt das Makro mit dieser Funktion, dann könnten wir die aktuelle Plot Pot-Fassung zum Download irgendwo zentral für alle abspeichern (und hier verlinken).

Viele Grüße,
Caroline

homemoviecorner hat gesagt…

Ich habe Plot Pot jahrelang verwendet und war hochzufrieden damit. Die Finger immer an der Tastatur, die Funktionen mit den F-Tasten gekoppelt. Leider hat mein Uralt-Laptop kein USB-Laufwerk und ich musste mir einen neuen zulegen, diesmal ein MacBook. Dafür habe ich auch ein neues Drehbuchprogramm gesucht. Es gibt mit CELTX (https://www.celtx.com/) da auch ein ganz gutes Gratisprogramm, das sehr viele Extrafunktionen hat, die es leider aber auch verkomplizieren.