Freitag, 4. März 2011

Einblick

Seit Tagen höre ich, wenn ich etwas sagen möchte, mir selbst beim Krächzen zu. Für eine Dolmetscherin ist das fatal. Eine heftige Angina klingt gerade ab, und das Gekrächze scheint der Ausgleich dafür zu sein, dass ich drei Tage lang mit doppelter Stimme sprach: Zu meiner eigenen gab es anfangs immer noch den mitschwingenden Generalbass hinzu ...

Aber dieses Blog soll auch diese Woche nicht ganz verstummen. Es wird viel von Schülern und Sprachstudenten gelesen, und mit diesen potentiellen Kollegen von morgen möchte ich heute den Einblick in eine Standard-Dolmetscherkabine teilen, den ich einem Englischdolmetscher verdanke. Das Modell ist das, was ich gerne Typ "Kleiderschrank" nenne, das irgendwo an der Wand steht, eng und mit "Quirl" unterm Dach ausgestattet ist, der (nicht immer erfolgreich) für Frischluftzufuhr sorgt.

Der kleine von einem österreichischen Kollegen gedrehte Beitrag ist auf Englisch. Dank an den namentlich (mir) nicht Bekannten sowie an Interpreting for Europe für den Hinweis.



______________________________
Film: "Sprachbegeistert"

Kommentare:

JR hat gesagt…

Obertongesang!

caro_berlin hat gesagt…

Nein, Untertonbrummen!