Donnerstag, 17. April 2008

Sprache abhören

Was hat der Donaudampschifffahrskapitänshosenknopf mit einem verlorenen (oder nur vergessenen?) Schlüssel zu tun?

Heute Mittag hocken plötzlich zwei Mädchen in der Eingangshalle. Draußen mochten sie wohl nicht sein, denn das nette Frühjahrswetter heißt heuer: Dauerregen. Mich fröstelt, als ich die beiden in der Halle sehe. Die ist zwar schön, weil recht original jugendstilig, aber derlei wird die Pre-Teens nicht begeistern. Schule fiel aus, weil in Berlin noch immer Lehrer fehlen (bzw. nicht eingestellt werden) und nun sitzen die kleinen Damen schlüssellos auf dem nackten Fliesenboden.

Ich lade die Nachbarstöchter, die ich seit Jahren kenne, mal wieder auf einen heißen Menthe-réglisse-Tee in meine kleine, gut geheizte Küche ein (wir hatten das schon mal). Weil ich mit Sprache arbeite, kommen wir darauf, dass man auch mit Sprache spielen kann.

Also bauen wir Wortungetüme: Hofpausenbutterbrotwegschemeißer oder Matheklassenarbeitenabguckverhinderer oder Autobahnrasttättenklopapiermangel. Mir fällt dann der Postwertzeichenpreistabellenaushang und die Vorratsdatenspeicherung ein, aber der Nachwuchs versteht nur Bahnhof.

Wir variieren: Jetzt geht es im Spiel darum, Worte zu finden, zu denen es nicht eine einzige Nennung bei Google gibt, also Worte, die die bekannteste Suchmaschine ganz und gar nicht kennt, wie einst mein Sprachgestöber oder halskratzbürstig. Die Mädchen kommen auf: Spielwarze, Kinderweißwein, Wohnmusik und Weghaufen.

Entgegen unserer Vermutungen finden wir aber im Netz den Astlöffel (passend zur Astgabel), den Spinnenarzt (Schwester, das Stethoskop, bitte!), die Sandbrücke (auf oder aus Sand gebaut?) - und selbst den Fingerschuh gibt's als Eintrag.

Wir fanden nicht (meine Vorschläge): Sektreden, Frühstücksdonner, Vergessensseminar, schulverloren.

Die Mädchen machten viel mehr Vorschläge als ich. Schön, zusammen mit ihnen das Ohr an die Brust der Sprache zu legen und genau hinzuhören. Analog zum Warmduscher fiel mir am Ende nur noch das Wortungetüm Ganzjahreswärmflaschenbenutzerin ein. Die ist aber wieder eine Art "Donaudampfschifffahrts...."

Uns Erwachsenen mangelt es eben doch mitunter an Phantasie.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sweet. :)
Fands sehr schön mit Dir heute. Bis bald!

Dauerregenmüde Kiezcafénusseckengenießerin

Ju hat gesagt…

anonym=Ju
(www.textsilber.wordpress.com)