Freitag, 17. September 2010

Apfelschorle

Hal­lo, wel­­come, bien­­ve­­nue beim 1. Blog Deutsch­­lands aus dem In­­ne­ren ei­ner Dolmetscherkabine. Oft texte ich meine Einträge aber auch am Über­setz­er­schreib­­tisch (zuende), an dem ich auch lektoriere. Als Reisende in Sachen Kul­tur­ver­mitt­lung fallen mir Unterschiede besonders auf.

Nicht zu klären war bislang, warum die Menschen in Frankreich keine Apfel­(saft)­schorle kennen. Dieses höchst erfrischende Getränk ist so einfach wie günstig - aber niemand investiert dafür in millionenschwere Werbecampagnen.

Es ist das Privileg von Dolmetschern wie uns, die wir zwischen Paris, Berlin, Würz­burg und Lille tätig sind, um mal nur ein paar Orte zu nennen, derlei Umstände zu entdecken, zu benennen und vielleicht auch ein kleines wenig zur Abhilfe beizutragen!

Denn hier fehlt eigentlich nur der Name fürs |Kind| Getränk. Daher folgen ein paar Über­setzungsvorschläge.

pomme gazeuse - wörtlich rückübersetzt: "Sprudelapfel" - abgeleitet von boisson gazeuse (Sprudel-/Erfrischungsgetränk)

pomme minérale - wörtlich rückübersetzt: "Mineralapfel" - von eau minérale (Mineralwasser)

pomme avec bulles - wörtlich rückübersetzt: "Apfel mit Bläschen" - von boisson avec bulles (etwa: Sprudelgetränk)


______________________________
Foto: C.E.
Ja was denn nun? Entscheiden Sie mit!

Kommentare:

Vincent hat gesagt…

Getroffen! In Deiner zweiten Heimat wird das sonst immer nur beschrieben: mélange de jus de pomme et d'eau minérale gazeuse ... oder bestenfalls sogar das "Rezept" mitgeliefert: mi jus de pomme mi eau gazeuse ...
Liegt wohl an der Macht der Lebensmittelkonzerne (Orangina und Deine "Amibrause C & C") sowie der Tatsache, dass die Franzosen halt nun mal Weintrinker sind! Gruß aus Bordeaux, Vinc

Vincent hat gesagt…

P.S.: Bin für pomme gazeuse !!!

Lena hat gesagt…

pomme gazeuse klingt irgendwie witzig, aber gut :)

Mir hat letzt eine Italienerin erzählt, dass in Italien niemand Apfelsaft trinkt. Scheint nicht nur in Frankreich so zu sein.

fred hat gesagt…

Gar nicht schlecht...
Wie wäre es mit "pomme panachée"?
Oder "pomme pétillante"?
Oder gar mit dem Name eines (lokalen oder gängigen) Mineralwassers, etwa "pomme-Perrier" "pomme-Saint-Yorre", "pomme-Quézac", "pomme-Wattwiller" ;), usw. (in Anlehnung an "Perrier-citron" z.B.)
Außerdem klänge m.E. statt "pomme avec bulles" "pomme à bulles" etwas französischer, oder?

caro_berlin hat gesagt…

pomme à bulles klingt eindeutig besser, und bei pomme pétillante waren wir auch schon mal.
Das mit den Wassermarken könnte sich durchsetzen, nur mag ich mir eine nicht vorstellen ;-(

Hm, was und wie setzen wir in Umlauf?

Ach, und welcher Fred bist Du? Einer aus dem Kinomilieu (Cannes-Berlin-Tübingen) oder kennen wir uns (noch) nicht?