Sonntag, 27. Februar 2011

Halsweh

Ein grippaler Infekt, im Grunde nicht berichtenswert, wäre mir nicht dadurch klargeworden, wie wichtig für mich beim Schreiben dieses digitalen Arbeitsjournals das Sprechen ist. Nein, ich diktiere nicht jeden Eintrag, das ist eher die Ausnahme. Aber ich lese laut, bis ich auf "veröffentlichen" klicke.

Jetzt bin ich also heiser. Und schlafe unruhig. Der Hals ist geschwollen, die Stimmbänder werden in einer Phase des Einschlafens in Schwingungen versetzt und brummen leise vor sich hin (was mich aus dem Schlaf reißt).

Kommentare:

Lena hat gesagt…

Gute Besserung! :)

caro_berlin hat gesagt…

Danke!