Sonntag, 6. Januar 2013

[ˈfjuːʒn]

Willkommen et bienvenue beim Arbeitstagebuch einer Französischdolmetscherin und -übersetzerin. Meine Arbeitssprachen sind Deutsch, Französisch und oft ar­beite ich aus dem Englischen. Diesen Monat bereite ich die Berlinale vor, au­ßer­dem begleite ich eine schweizerische Firmengründung in Berlin. Sonntags werde ich immer privat.

Auch die (nass-)kalten ersten Tage des neuen Jahres sind dazu da, sich mit Familie und Freunden zusammenzufinden, sich viel zu erzählen, miteinander zu lachen und zu essen, kurz: Erholung und Lebensfreude pur!

Dieses Jahr möchte ich beim 25-Wochen-Projekt mitmachen, einem Projekt von Fotoamateuren, die jede Woche zu einem vorgebenen Thema ein Bild veröffent­lichen. Ich bin noch nicht entschieden, welcher Gruppe welchen Landes ich mich anschließen möchte. Daher passen meine ersten Beiträge zu den verschiedenen Themen der Gruppen. Mehr über diese Initiativen, sobald ich selbst mehr darüber weiß.


Das abgebildete Lebensfreude-neues-Jahr-Mittagessen entsprach dem Modell fusion. Auf Englisch ausgesprochen, also [ˈfjuːʒn], beschreibt der Begriff eine Mischung verschiedener Kultureinflüsse. In drei Sprachen tauschten wir uns über die gelungene Mahlzeit aus: coq au vin, Bohnen, Gemüsereis, Petersilienmöhren, Kochbananen, Salat, Apéritif nach einem haitianischen Rezept, portugiesischer Wein, Champagner, Schweizer Schokolade ... Der erlauchte Gästekreis stammte aus den Bereichen Film, Museum, Medizin, Diplomatie, Miltärhochschule und Sprachmittelei.

Ich hatte Möhren mit Lauch, mit dem Wiegemesser klein­ge­schnittene Petersilie und geröstete Pinienkerne sowie Bir­nen­schnaps aus Süddeutschland beigesteuert. Obstschnaps, um genau zu sein: Apfelschnaps, wird an franzö­sischen Tafeln bei mehrgängigen Menus immer zur Herrstellung des berühmten kleinen "norman­nischen Lochs" (le trou normand) eingesetzt, das der Alkohol in den Mageninhalt brennen soll. Da ich auf die Schnelle leider keinen echten Cavados gefunden habe, wurde lieber echte Birne draus. Witzig, wie Jean das trou normand erklärte: "Das ist schnell und radikal, so ähn­lich wie
'Klorix' oder 'Rohr frei'."

______________________________  
Foto: C.E.

Kommentare:

NT hat gesagt…

Très chère Caroline,
c'est la 2ème fois que je jette un coup d'oeil intensif sur "ton blogue".
J'etais ou mieux je suis ebahi par ton travail ! Mes compliments.
A+
Nicolas

caro_berlin hat gesagt…

Merci beaucoup !
Herzlich,
C

Simon Belke hat gesagt…

Servus
Habe deinen blog nach langer Zeit mal wiedergefunden, erinner mich gerne an die Gespräche beim Essen zurück, besonders an den Haitianischen Rum ;-)

Dein Blog gefällt mir echt gut, macht Spaß zu lesen!

Grüße von der Helmut-Schmidt Universität der Bundeswehr Hamburg

Simon

caro_berlin hat gesagt…

Hallo Simon,

ja, das war in der Tat ein schöner Abend! Ich hoffe, es geht Dir gut. Der Österreicher ist nun auch wieder zurück am Studienort für die letzten Prüfungen, war zu NTs Geburtstag hier.

Au plaisir, auf ein andermal :-)
Liebe Grüße nach HH,
Caroline