Donnerstag, 26. Januar 2017

... machen Mühe

Hallo! Sie haben die Seiten eines Berliner Blogs angesteuert (oder die Postings abonniert). Hier schreibt eine Dolmetscherin ... über Sprache und den Arbeits­all­tag. Die letzten Einträge waren sehr politisch, wobei es meistens um Trumpoğan ging. Jetzt kehre ich mal zu den ganz einfachen Themen zurück.

Pappkuh zum Ausschneiden, Käsewerbung, "Karoline / Käse aus Dänemark"
Eine Kuh macht Muh, viele Kühe machen Mühe
Heute geht es um Wie­der­käu­er aus der Familie der Paar­hu­fer, genauer gesagt um Kühe, die letzten Sommer um die zehn Mo­na­te alt waren. Um Kälber, nein, um Ex-Käl­ber, noch dazu um virtuelle.

Ein bärtiger Herr mit warmen Knopfaugen steht vor der Tür, nennen wir ihn Murat B., er lebt in Berlin und betreibt von hier aus etliche Ge­schäf­te, die bis in die Türkei rei­chen.

In seiner alten Heimat sollten letzten Sommer 60 Kälber aus Frank­reich eintreffen. Nun brach nach Überweisung der Anzahlung im Herkunftsdepartement der Vier­bei­ner ir­gend­ein Virus aus. Der Vertrag wurde storniert, die Rücküberweisung der An­zah­lung steht al­­ler­­dings aus.

Hier komme ich ins Spiel. Murats Mitarbeiterin, die sich sonst um fran­zö­sisch­spra­chi­ge Geschäftspartner kümmert, ist derzeit nicht im Büro. Ich darf jetzt te­le­fo­nie­ren. Wegen dieser Vielfalt liebe ich meinen Beruf.

Nachtrag zur hier erwähnten Kuhnummer von der Grünen Woche von vor einer Woche. Da hatte ein Red­ner für meine Kollegin (Französisch-Muttersprachlerin) tat­säch­lich in Rätseln gesprochen, als er sagte: "Da beißt die Maus kein'n Faden ab: Die Katze ist jetzt aus dem Sack. Und wie Sie wissen, ist die Kuh noch lange nicht vom Eis!"

Will ich diese animalische Reihung bewahren, scheitere ich als Dolmetscherin. Wörtlich übertragen wäre das auf Französisch etwas wie: La souris ne croque pas le fil : Le chat est sorti du sac et la vache n'est pas sauvé de la glace ! Dabei hat der Redner gesagt: Arrêtons de tourner autour du pot : Maintenant, les cartes sont mises sur table ... et on n’est pas sorti de l’auberge !
 
Die Redensartenfolge geht rückübersetzt ins Deutsche so, denn Franzosen haben andere Bilder: "Hören wir auf, um den Topf zu kreisen. Die Karten liegen jetzt auf dem Tisch ... und wir sind aus der Herberge nicht draußen!"

Wir Dolmetscher arbeiten ja immer im Team, eigentlich war die Kollegin dran, die hat aber nur kurz mit den Augen gerollt, ich hab übernommen. In die gleiche Ka­te­go­rie fallen übrigens 80 % der Witze.

______________________________  
Illustration: Käsekuh (Archiv)

Keine Kommentare: