Montag, 8. Mai 2017

Am Sandkasten

Bonjour und hallo! Hier lesen Sie regelmäßig Diverses aus der Dolmetscherkabine, vom Über­set­zer­schreib­tisch und aus der Welt der Idiome ... völlig subjektiv ge­fil­tert von mir, einer Dolmetscherin und Übersetzerin für die französische Spra­che.

Es gibt Tage, da stelle ich um viertel nach sieben den Wecker aus (der sonst spä­tes­tens 7.20 Uhr sanft und freundlich die Nacht beendet).

Hinterhof mit Grün, Hüfkästchen und Sandkasten
Naherholungsgebiet
Und dann drehe ich mich ge­nüss­lich um, weil die Ver­ab­re­dung nur eine eigene mit den Laufschuhen war oder ein klei­ner Recherchetemin. Und weil ich nach längeren Ein­sät­zen und Kraftakten, die sich zum Teil auch ins Wo­chen­en­de hin­ein­zie­hen, mit mir mit viel Nach­sicht umgehe. Denn ich fühle mich wie re­kon­va­les­zent. Dabei habe ich nur gearbeitet.

Können sich das Menschen anderer Berufe vorstellen? Eine Kollegin hat dafür ein drastisches Wort, sie nennt den Zustand brain dead. Ich nenne das Hirn­ne­bel oder Kopfmuskelkater. Und derlei ist auch möglich nach fünf Tagen mit über 20 Mo­de­ra­tio­nen von Filmgesprächen, die ich zum kleinsten Teil auch gedolmetscht habe. Letzte Woche war ich beim Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin.

Anschließend erlebe ich Tage, an denen ich maximal die Aqua­rell­pin­sel in die Hand neh­me, weil ich ohnehin sonst nur schlafen würde. Der innere Zensor schläft dann auch, das ist bonfortionös. An denen ich es ertrage, Kleidung einkaufen zu gehen, vor­aus­ge­setzt, ich habe gut gegessen und ein Mittagsschläfchen halten können. An denen ich früher entspannt am Sandkasten sitzen konnte und mich gewundert ha­be, war­um sich Nur-Familienmenschen eigentlich langweilen.

Waren die Anstrengungen sehr groß, hält der Zustand manchmal zwei, drei Tage an. Irgendwann eile ich plötzlich in den Buchladen, in die Bibliothek und ins Kino und bin wieder da.

______________________________
Foto: C.E. (Archiv)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Cooler Blogbeitrag.

Ein Wort wie "bonfortinös" habe ich nichtmal in der Sprachschule in Berlin gelernt die ich besucht habe ;D.

Anonym hat gesagt…

Schleichwerbung, ick hör dir trapsen.

Allerdings scheint man dort keinen gesteigerten Wert auf korrekte Zeichnsetzung gelegt zu haben ...