Freitag, 21. April 2017

Toll(erratum)

Welcome, bienvenue, gu­ten Tag! Was Dol­met­scher und Über­setzer machen, kön­nen Sie hier lesen. Meine Sprachen sind Französisch (als Ausgangs- und Ziel­spra­che) und Englisch (Ausgangssprache). Ich arbeite in Paris, Rennes, München, Berlin und dort, wo Sie mich brauchen.

Dieser Tage lese ich wieder viel über Bodengesundheit und Permakultur. Ansonsten stehe ich zwischen Konferenzeinsätzen, langweilig wird es indes nicht: Eh­ren­amt­li­ches Dolmetschen in der Flüchtlingshilfe, Gespräch mit einer Psychologin genau dazu, ebenso ehrenamtliches wie -volles Übersetzen von politischen Texten für eine Pub­li­ka­tion zu Afrika, Termin- und Reiseplanung für den späten Frühling und zwi­schen­durch wirke ich noch als "Trüffelschwein" für einen De­sig­ner und denke aktiv über das eigene Wohnumfeld nach.

Grafik: "Wasserliebende, fluttollerante Pflanzen"
Wenn mich sowas irritiert, ist Zeit für eine Pause
Und perfekt passend zu allen Karmatheorien, die ich hier mal als first give, than take zusammenfasse, fragt mich eine Kollegin, ob ich uns denn bei diesenundjenem Kun­den beworben hätte für seine tur­nus­mä­ßi­ge Herbst­ver­an­stal­tung. Na­tür­lich. Da flat­tert auch schon dessen Zu­sa­ge ins Mailpostfach.

Ein toller Kunde, der uns stets mit viel Respekt begegnet, der sogar unsere re­gel­mä­ßi­gen Nachfragen in Sachen Vorbereitungsmaterial nicht nur toleriert, sondern weiterleitet und sich zu eigen macht.

Weniger schön: An Bürotagen gehören mindestens zwei Stunden derzeit nur der Ver­wal­tung, den explosionsartig zunehmenden Ausschreibungen, den langen, fach­spe­zi­fi­schen Nach­wei­sen über erfolgte Einsätze. Leider wird es immer mehr.

Dann geht es nach einer Ausschreibung zum Thema Bodengesundheit ans Wei­ter­ler­nen, denn zu genau diesem Thema steht der nächste Einsatz bevor: Per­ma­kul­tur, Bodengesundheit, Humus und Mikroorganismen in drei Sprachen. Aber rasch werden die Augen ausgebremst. Das Wort "Fluttollerant" habe ich erst auf Englisch "gelesen", auch wenn sich the tolerance auch nur mit einem L schreibt (aber aus­spricht, als wären es zwei ...). Schon toll.

______________________________  
Illustration: Netzfund, Vorbereitungsmaterial (sollte ich hier
Urheberrechte verletzt haben, bitte ich um einen Hinweis).

Keine Kommentare: