Montag, 2. Januar 2017

Neujahrswünsche

Bonjour, welcome, guten Tag! Hier bloggt eine Übersetzerin und Dolmetscherin. Meine Arbeitssprachen sind Französisch und Englisch, schriftlich ist nur Deutsch die Zielsprache, und Englisch ist stets nur Ausgangssprache. Heute: Gastbeitrag von Monsieur Chanson Gerd Heger (Saarländischer Rundfunk).

D
ie nach wie vor packenden Neujahrswünsche von Jacques Brel aus dem Jahr 1968 gehen so:

« Je vous souhaite des rêves à n’en plus finir. Et l’envie furieuse d’en réaliser quelques-uns. Je vous souhaite d’aimer ce qu’il faut aimer, et d’oublier ce qu’il faut oublier.

Je vous souhaite des passions, je vous souhaite des si­len­ces. Je vous souhaite des chants d’oiseaux au réveil, et des rires d’enfants.

Je vous souhaite de respecter les différences des autres parce que le mérite et la valeur de chacun sont souvent à découvrir. Je vous souhaite de résister à l’en­li­se­ment, à l’indifférence et aux vertus négatives de notre époque.

Je vous souhaite enfin de ne jamais renoncer à la recherche, à l’aventure, à la vie, à l’amour, car la vie est une magnifique aventure et nul de raisonnable ne doit y renoncer sans livrer une rude bataille.

Je vous souhaite surtout d’être vous, fier de l’être et heureux, car le bonheur est notre destin véritable. »

Auf Deutsch: Ich wünsche Euch Träume ohne Ende. Und das wilde Verlangen, davon einige zu verwirklichen. Ich wünsche Euch zu lieben, was geliebt werden soll, und zu vergessen, was vergessen werden muss. Ich wünsche Euch Leidenschaft, ich wün­sche Euch Stille. Ich wünsche Euch den Gesang der Vögel am Morgen und Kin­der­la­chen. Ich wünsche Euch, dass Ihr die Unterschiedlichkeit der anderen res­pek­tiert, weil die Verdienste und der Wert eines jeden oft erst entdeckt werden müs­sen. Ich wünsche Euch, dass Ihr der Erstarrung, der Gleichgültigkeit und den ne­ga­ti­ven Einflüssen unserer Zeit widerstehen könnt. Und dann wünsche ich Euch noch, niemals auf das Suchen zu verzichten, auf Abenteuer, Le­ben, Liebe, denn das Le­ben ist ein wundervolles Abenteuer und kein Vernünftiger soll darauf verzichten, ohne dafür hart zu kämpfen. Ich wünsche Euch, dass Ihr Ihr selbst seid und stolz darauf sowie glücklich, denn das Glück ist unser wahres Schicksal.

Manège de cheveaux de bois * Holzpferdekarussell
Hommage à Edith Piaf : Mon manège à moi, c'est toi
______________________________
llustration: Petit Larousse Illustré, Paris 1910

Keine Kommentare: