Mittwoch, 5. Juni 2013

Was Sprache kann ...

Bien­ve­nue ! Sie le­sen ge­ra­de in ei­nem di­gi­ta­len Ta­­ge­­buch aus dem Be­rufs­le­ben. Ich be­rich­te hier aus der Welt der Über­setzer und Kon­fe­renz­dol­met­scher. Im­mer wieder hat es un­ser­einer mit Selbstoptimierung und -verwaltung zu tun. Ak­ro­ba­tisch, was Ak­ten­jong­leu­re in Büro und Verwaltung mit Sprache anstellen.

Endlich: Das "Rindfleischetikettierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz" (RkReÜAÜG) ist Geschichte! Der Bandwurm stand als das Negativbeispiel in Sachen Verwaltungsdeutsch über zehn Jahre lang im Gesetz. Aber es schaudert mich Ar­beiterin aus den Niederungen der Sprache bereits angesichts einfacherer Begriffe. Neulich im Büro plagte ich mich mit Formularen und Briefvorlagen rum. Dann stieß ich auf das da: klick! ... und staunte selbst, was mit Sprache so alles |aus|ange­rich­tet werden kann!

Habe ich das wirklich verstanden? Muss ich das können?
Falz- und Absatzmarken lassen sich unter Ver­wen­dung eines Ge­danken­strichs richtig ausrichten, der zunächst mit gedrückter rechter Maus­taste in der richtigen Textfeldgröße mar­kiert, dann via Kon­text­me­nu als Text­feld formatiert wird, über die Auswahl "Linie" hin­ter "Farbe" auf der rich­ti­gen Registerkarte, und zwar auf der, die "Far­ben und Li­nien" heißt, dann den Eintrag "keine Linie" wählen, als­dann den Rahmen der Falz­mar­ke entfernen, den Word stets stan­dard­mä­ßig vorgibt, anschließend ...
Das war jetzt nicht einmal die Hälfte des Vorgangs.

Ein unscharf gestellter Monitor vor einem Fenster, auf dem drei unterschiedliche Texte abgebildet sind. Etliche Textstellen sind farblich markiert.
Meine normalen Computeranforderungen fordern mich genug.
Hier: Drehbuchübersetzung, Vergleich von Fassungen
Nein, mich interessiert die ab­so­lute vertikale Position jetzt nicht mehr, die gleich darauf folgt, es ist mir egal, ob sie bei 9,88 cm oder bei 9,9 cm liegt.

Dann lieber Konferenzen si­mul­tan dolmetschen. Wie einfach, pah! Und warum wird der fertig for­ma­tierte Stan­dard­brief in meinem Of­fice-Paket nicht ganz selbstverständlich als an­klick­bare Option vom Her­stel­ler an­ge­bo­ten?

Falls jemand eine Briefvorlage als Word für Apple hat, in der die Falz- und Lochvorlagen standardmäßig vorhanden sind, würde ich mich über die Zusendung sehr freuen. Falls nicht, müssen meine Kunden eben künftig ohne das auskommen und auch die Eigenbelege für Kontobewegungen unseres kleinen Kulturvereins kön­nen nicht auf perfekt gedritteltes A4 hoffen. So what!


Vokabelnotiz: Das RkReÜAÜG stand in Mecklenburg-Vorpommern im Gesetz, lax auch mal [Mac Pomm'] genannt. Auf Französisch: le Land de Mecklembourg-Poméranie
______________________________
Foto: C.E. (Archiv)

Keine Kommentare: