Mittwoch, 11. Januar 2012

genau!

Willkommen auf den Seiten des Arbeitsjournals einer Französischdolmetscherin aus Berlin. Neben dem Dolmetschen biete ich Übersetzungen an, und hier ist der Ort, an dem ich über das, was wir oft in Hektik erleben, in Ruhe nachdenken kann.

Montag in der deutschen Hauptstadt: Die Kanzlerin fasst den Stand der Beratungen zusammen, danneben steht ihr französischer Counterpart und lauscht ihren Worten, die in seiner Sprache aus der Dolmetscherkabine über den "Knopf im Ohr" zu ihm gelangen. Dann tritt eine kleine Pause ein (er hört noch dem Rest dessen zu, was verdolmetscht wird, es gibt da ja immer einen kleinen "Überhang").

Am Ende weist er auf sie, sagt ein Wort ... und grinst anschließend schelmisch:

"genau!"!
Dieses Wort gehört zu der Handvoll deutscher Vokabeln, die viele Franzosen kennen. Allerdings sind diese Sprachkenntnisse leider meistens auf keine schönen (Seh-)Erfahrungen zurückzuführen. Das Gros der Franzosen kennt sie aus Filmen, die zur Zeit des Zweiten Weltkriegs spielen und in denen sich die deutschen Besatzer vor allem mit Ein- oder Zweisilbern ausdrücken: Halt, da, raus, Achtung, genau!

Unsereiner hört, dass oft selbst die Darsteller (oder Synchronsprecher) dieser Filme keine Deutschen sind und vermutlich nur eben diese Wörter kennen. Das ist ungefähr so, wie wir als Kinder in den westdeutschen 1970ern Italienisch imitierten: Avanti, Spaghetti, Pizza Margherita, Gelato, Bambini!

Daher jetzt ein herzliches bravo! an Monsieur Sarkozy für diesen neuen Kontext!
.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Surprisgnily well-written and informative for a free online blog.

FL hat gesagt…

Très, très bien vu.