Montag, 10. Oktober 2011

Vorher - nachher

Bienvenue auf der Seite einer Dolmetscherin und Übersetzerin. Französisch ist meine zweite Arbeitssprache, und hier gebe ich Einblicke in den Berufsalltag in Berlin und Paris, denke über die Grundlage unserer Arbeit nach, die Sprache, und über das, was sich an Schrägem auch auf ganz privater Ebene so ereignen mag, wenn wir Politikern, Künstlern und Normalmenschen die Sprache leihen.

Vorher:


Nachher:

Was für ein wunderbares Kreislauftonikum mein Beruf doch ist! Ich komme vom Einsatz, habe den Vormittag mit knapp 30 Teilehmern um einen Tisch herumgesessen und konsekutiv ein nicht gerade einfaches Thema gewuppt. Anschließend, zum Ausklingenlassen, noch das kleine Käffchen nachgeholt, das ich vorher nicht hatte (ich war wach genug). Dann im Niesel nach Hause, der Bus übervoll, in der U-Bahn steckt noch die Hitze der letzten Wochen, der Spätsommer im Herbst ging ja erst Donnerstag zu Ende.

Und jetzt sitze ich in der kühlen Wohnung im T-Shirt und schwitze. Nein, kein Fieber, keine "Frauensache", einfach nur Hitze, Energie, Worte in den Blutbahnen, Hirnnebel umschwirrt den Kopf und kühlt nicht mal. Was für ein Cocktail biochemischer Botenstoffe das wohl bewirkt? Zum Glück war es kein Abendtermin, sonst bräuchte ich sicher wieder Stunden, um anschließend in den Nachtschlaf zu finden.

______________________________
Foto: C.E.

Kommentare:

Anne hat gesagt…

Liebe Caroline,

warum war das ein Konsek-Einsatz, wo doch hinten rechts ganz deutlich eine eingebaute Dolmetschkabine zu sehen ist? War das aus Budgetgründen (frei nach dem Motto: konsekutives Dolmetschen ist weniger anstrengend als simultanes?)

Gruß,
Anne (de Paris)

Anonym hat gesagt…

Ich erlebe diese Post-Dolmetschen-Highs die ganze Zeit, ist manchmal total schwer runterzukommen. Schön zu wissen es ist auch bei euch so. :-)Kommt auch vor dass ich nach einem ganzen Simultantag so kaputt bin, dass ich deswegen nicht schlafen kann. Irgendwie high, aber erschöpft. Was machst du dann? Was ist das beste fürs "Dolmetschergehirn"? :-)
Ach ja, und bei uns denkt man die ganze Zeit konsekutiv oder Flüsterdolmetschen wäre viel einfacher. Kein Problem (für den Kunden).
Gruss aus Budapest
Greg
EMCI, HU/EN/DE