Freitag, 3. August 2007

Buchstabieren

Die neue Kollegin eines befreundeten Dolmetschernetzwerks ruft an und vermittelt uns einen Sommerloch-Job für Englisch.

Die Frau am Telefon spricht akzentfrei Deutsch, ihr Name ist Julia, sie spricht ihn amerikanisch aus. Im ersten Moment halte ich das für affektiert. Aber Moment mal, ich hadere ja auch immer, wie ich meinen Namen aussprechen soll. Denn ich passe mich dem Gegenüber an, bei Franzosen spreche ich ihn französisch, vor Deutschen deutsch aus - aber da ich alles andre als amerikanisch wirke ...

Später im Gespräch folgen Telefonnummern. Zahlen sind immer der untrügliche Test für die Herkunft eines Menschen, oder in welcher Sprache wie er oder sie rechnet. Hier: alles astrein auf Deutsch.

Am Ende buchstabiere ich etwas. Und sie versteht akustisch nicht gleich - "L wie lovely?"
Jeder Deutsche hätte jetzt "Ludwig" gesagt.

How lovely.

Keine Kommentare: